Die 5a drückte kräftig auf die Tube

 

Bereits zu Beginn des Schuljahres durfte die Klasse 5a bereits kräftig auf die Tube drücken, nur um dann gleich wieder voll in die Eisen zu steigen. Gemeint ist die Aktion „Hallo Auto!“ des ADAC.

Im September kam der ADAC zu uns an die Schule, um nahe des Sportplatzes mit den Schülern wichtige Regeln in Bezug auf das Verkehrsgeschehen zu besprechen.

Die Schüler lernten wie lange ein Auto braucht, bis es zum Stehen kommt. Dabei durften die Schüler unter Anleitung der Trainerin den Anhalteweg selbst berechnen. Sie stellten fest, dass dieser deutlich länger ist, als zuvor geschätzt. Bedacht hatten die Schüler vor dem Training nämlich nicht, dass der Fahrer des Kraftfahrzeugs auch eine gewisse Reaktionszeit hat und erst nach dieser bremst. Mit großem Erstaunen hielten die Schüler fest, dass sie mit ihrer vorherigen Schätzung alle weit daneben lagen. Ein großer Lernerfolg also, der die Schüler nachhaltig auf die Gefahren des Verkehrs aufmerksam machte.

Die Formel zur Berechnung des Anhaltewegs lautet wie folgt: Reaktionsweg + Bremsweg = Anhalteweg

Nach der ‚Theorie‘ ging es zur Praxis und damit zum Highlight des Tages. Die Schüler durften selbst ans Steuer des extra präparierten Fahrzeugs. Nachdem das Auto auf 50 km/h beschleunigt wurde, gab der Klassleiter mittels Fahne ein Signal, nach dem die Schüler voll auf die Bremse drücken sollten. Jeder durfte einmal selbst bremsen und so den Anhalteweg ‚erfahren‘.

So ging ein nachhaltiger und erlebnisreicher Tag für die Schüler zu Ende.

Jan-Patrick Weingärtner (Klassleiter 5a)

Login Form

Free Joomla templates by L.THEME